Akademické gymnáziumškola hlavního města Prahy

Schulgeschichte

Die Geschichte des Akademischen Gymnasiums, eines der ältesten Gymnasien nicht nur in Böhmen, sondern auch in Mitteleuropa, beginnt im Jahre 1556. Bis 1783 befand sich das Gymnasium im größten Barockkomplex von Prag, im Klementinum. Das Collegium nannte sich „Akademie“ und erhielt bald nach der Gründung durch den Jesuitenorden die Universitätsrechte. Daher auch die Bezeichnung „akademisch“ für das Gymnasium im Klementinum.

Die Schulchroniken machen uns mit den wichtigsten Ereignissen unseres tschechischen Volkes und mit vielen wichtigen Persönlichkeiten, die an unserem Gymnasium unterrichtet haben, bekannt.
Die bedeutendsten von ihnen sind:

  • Josef Jungmann (1773–1847) – Sprachwissenschaftler, Autor des Deutsch-Tschechischen Wörterbuches, Direktor der Schule
  • Josef Kajetan Tyl (1808-1856) – Begründer des modernen tschechischen Theaters, Dichter der Staatshymne, Schriftsteller und Übersetzer
  • Bedrich Smetana (1824-1884) – Komponist (Zyklus „Mein Vaterland“)
  • Jan Neruda (1834-1891) – Dichter, Dramatiker, Journalist (der chilenische Schriftsteller Pablo Neruda hat seinen Namen übernommen)
  • Karel Capek (1890-1938) – Schriftsteller, Dramatiker, Journalist, Ernder des Wortes “Robot“, Werke z.B.: Die weiße Krankheit, R.U.R., Mutter…
  • Jan Masaryk (1886-1948) – Außenminister, Sohn des 1. tschechoslowakischen Präsidenten T. G. Masaryk
  • Jan Heyrovsky (1890-1967) – Nobelpreisträger, Ernder der Polarographie

Nach dem kommunistischen Putsch im Februar 1948 wurde dem Gymnasium der Titel abgenommen und es entstand ab 1953 die 11-jährige und ab 1960 die 12-jährige allgemeinbildende Oberschule.

Erst nach der dunklen Zeit der Totalität und der Repressionen, dank der „samtenen“ Revolution am 17. 11. 1989, beginnt die neueste Geschichte des Akademischen Gymnasiums. Seit 1991 trägt es den folgenden vollen Ehrennamen: Akademisches Gymnasium, Schule der Hauptstadt Prag. Es werden hier aber nur die letzten vier Jahrgänge der Oberstufe vor dem Abitur unterrichtet. Für die jetzigen Schüler ist das Akademische Gymnasium durch den hohen Bildungsgrad attraktiv. Die Erfolgsquote der Absolventen im Aufnahmeverfahren der Universitäten liegt bei etwa 90%.